Titel

Cover


out now: 

my solo recording

The Medieval Piper

read more here




SILKE GWENDOLYN SCHULZE © Susanna Drescher 23SILKE GWENDOLYN SCHULZE © Susanna Drescher 08SILKE GWENDOLYN SCHULZE © Susanna Drescher 28SILKE GWENDOLYN SCHULZE © Susanna Drescher 10aSILKE GWENDOLYN SCHULZE © Susanna Drescher 32SILKE GWENDOLYN SCHULZE © Susanna Drescher 40sw


Silke grew up in a little german town in the swiss-french-german region. She studied recorder, shawm, dulcian and pipe & tabor at the universities of Bremen, Brussels, Basle and Lyon. She has given concerts in Germany, Sweden, Austria, France, Poland, Ireland, Belgium, Switzerland, Italy, Spain, Columbia, Chile, The Netherlands and Cyprus with ensembles such as Weserrenaissance Bremen, la Compagnie Renaidanse, the European Union Baroque Orchestra (EUBO), Cantar Lontano, La Grande Chapelle, Capella de Ministrers, Ensemble Leones, La Morra and her own groups Quidni, Vuenv and Mandragora. Apart from her passion for the double reed instruments of the Renaissance Alta Capella Silke is very interested in the more „exotic“ medieval wind instruments like the double recorder or the pipe and tabor and in reconstructing a possible repertoire for these instruments. When she is not playing one of her many instruments she enjoys looking for more depictions for her pipe and tabor iconography collection, teaching recorder and Alta Capella to enthusiastic players between 5 and 85 or practicing the japanese martial art Aikido.


Silke Gwendolyn Schulze wuchs in einer kleinen deutschen Stadt im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Schweiz auf. Sie studierte Blockflöte, Dulzian, Schalmei sowie Einhandflöte und Trommel an den Musikhochschulen in Bremen, Brüssel, Basel und Lyon. Mit Ensembles wie Weserrenaissance, der Compagnie Renaidanse, dem European Union Baroque Orchestra (EUBO), Cantar Lontano, La Grande Chapelle, Capella de Ministrers, Ensemble Leones, La Morra oder ihren eigenen Ensembles quidni, vuenv und Mandragora spielte sie Konzerte in Deutschland, Schweden, Österreich, Frankreich, Polen, Irland, Belgien, der Schweiz, Italien, Spanien, Kolumbien, Chile, den Niederlanden und auf Zypern. Neben ihrer Leidenschaft für die Doppelrohrblattinstrumente der Renaissance interessiert sich Silke besonders für „exotische“ Blasinstrumente des Mittelalters wie beispielsweise Doppelflöte oder Einhandflöte und Trommel, sowie für die Rekonstruktion eines möglichen Repertoires dieser Instrumente. Wenn sie gerade nicht eines ihrer vielen Instrumente spielt, spürt sie neue Abbildungen für ihre Einhandflöte-und Trommel-Ikonographiesammlung auf, unterrichtet Blockflöte und Alta Capella an begeisterte Spieler zwischen 5 und 85 Jahren oder trainiert die japanische Kampfkunst Aikido.



© Silke Gwendolyn Schulze 2013-2018
photos: Susanna Drescher